» Herzlich Willkommen!


Das FreiwilligenZentum Niedenstein entstand Ende 2011, nachdem die Stadt Niedenstein am Landesprogramm Engagement-Lotsen 2011 teilgenommen und drei Engagement-Lotsen hat ausbilden lassen.

An dieser Stelle danken wir der Hessischen Landesregierung für die Anschubfinanzierung zum Aufbau des Büros vom FreiwilligenZentrum Niedenstein und für die Unterstützung bei der Umsetzung der Projekte.


Die Engagement-Lotsen des FreiwilligenZentrums Niedenstein stellen sich hier vor:

Ott Leidorf Das Engagement-Lotsen Team Niedenstein: (v.l.n.r.) Gerhard Leidorf, Michaela Ott und Gerd Hundhammer

Gerhard Leidorf (links), ist landeskirchlicher Pfarrer. Als Mitarbeitender im Referat Spendenwesen im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat er oft mit Ehrenamtlichen zu tun, was ihm viel Spaß macht und Erfolge hervorbringt. Zuvor war er fünf Jahre Gemeindepfarrer in Borken-Singlis und -Lendorf und 20 Jahre Theologischer Vorstand der Baunataler Werkstätten, heute BDKS bzw. „Baunataler Diakonie Kassel“. Er wohnt seit 1989 in Niedenstein und will mit seinem Engagement etwas von dem zurückgeben, was er selbst erfahren und erhalten hat. Er findet es spannend, die Gaben von Niedensteiner Bürgerinnen und Bürgern mit den Aufgaben im Gemeinwesen zusammenzubringen und verfolgen zu können, wie auch andere Menschen sich gern und mit Freude für das Gemeinwohl einsetzen.

Michaela Ott (mitte), arbeitet als leitende Medizinisch-technische Assistentin. Sie ist in Niedenstein aufgewachsen, hat viel mit Menschen zu tun und unterstützt auch gern Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung. Die ehrenamtliche Tätigkeit hat in Niedenstein in vielen Bereichen eine lange und gute Tradition; diese gilt es aufzuwerten und auch neue Formen des ehrenamtlichen Engagements auszuprobieren. Sie verfolgt das Ziel, engagierte Mitarbeiter zu suchen und zu finden, die sich für das gemeinsame Leben in Niedenstein engagieren wollen.

Gerd Hundhammer (rechts) hat 37 Jahre als Lehrer an der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal gearbeitet. Er befindet sich im Ruhestand. Neben dem Unterrichten war es seine Aufgabe als Beratungslehrer, Jugendliche in schwierigen Lebensphasen zu begleiten. Er wohnt im Stadtteil Metze, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Bisher engagiert er sich in Niedenstein als einer der Fahrer des Bürgerbusses. Im November 2013 hat er seine Ausbildung zum Engagement-Lotsen erfolgreich abgeschlossen. Als solcher möchte er dazu beitragen, die Lebensqualität in Niedenstein zu erhalten bzw. zu verbessern.


Das Orga-Team Bürgerbus Niedenstein stellt sich hier vor

Ott Leidorf

Barbara Zeidler (rechts), Rentnerin, ehemalige Schulsekretärin der Louise-Schröder-Schule in Niedenstein. Sie wurde 1950 in Wichdorf geboren, ist verheiratet, hat einen Sohn, eine Schwiegertochter und zwei Enkelkinder. Sie wohnen zusammen im Mehrgenerationenhaus in Niedenstein-Wichdorf. Durch ihre ehemalige Tätigkeit denkt sie, dass sie in dem Orga-Team Bürgerbus Niedenstein gut mitarbeiten kann.

Elvira Theis (links), Rentnerin und echte „einheimische“ Niedensteinerin. Während ihrer Tätigkeit als Chefsekretärin im Niedensteiner Rathaus lag ihr auch die Seniorenbetreuung sehr am Herzen, die sie nun ehrenamtlich fortführt. Über 30 Jahre war sie Vorstandsmitglied im AWO-Ortsverein Niedenstein. Seit 2016 ist sie Schriftführerin des Hess.-Wald. Gebirgs- und Heimatvereins Niedenstein. Sie lebt gern in Niedenstein und schätzt die vielfältigen ehrenamtlichen Angebote. Seit Januar 2018 arbeitet sie mit Barbara Zeidler im Orga-Team Bürgerbus und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Bürgerbusfahrern.